Regionalgeld und Grundeinkommen, vereint zu Transition Town. Hannover!

Die Gesellschaft ist reif für eine höhere Entwicklungsstufe, weil alte Konzepte ins Stottern geraten und keine zukunftsweisenden Lösungen anbieten.

Genau deshalb beschäftige ich mich als “Kapitalist”, bekennender Fan der freien und sozialen Marktwirtschaft, Börsianer, Wirtschafts- und Gesellschaftsbeobachter mit diesen Themen.

Regionalgeld und Grundeinkommen dürften zur umfassenderen “Transition Town” Bewegung führen.

Die Sehnsucht nach regionaler und kultureller Identität, sozialem Engagement und vor allem dringend erforderlicher, umweltverträglicher Förderung der Wirtschaftsentwicklung kann mit diesen Bewegungen gestillt werden.

Das ähnelt einer Kulturrevolution, von der ich hoffe, dass wir noch genügend Zeit haben, den Wandel allmählich herbeizuführen.

All das bewegt mich zurzeit.

Wer das in Hannover auf den Weg bringen möchte, darf sich eingeladen fühlen, mit mir Kontakt aufzunehmen. Telefon 0511 – 64 21 64 81.

Ich biete: Eine Gruppe von Experten mit fertigen Konzepten in der Schublade.

Mit den Aktivitäten nähern wir uns den Lösungen der Probleme in Wirtschaft und Gesellschaft. Das beste dabei: Jeder Staatsbürger kann die Zukunft mitgestalten.

Alleinige Kritik an den Entscheidungsträgern in Berlin, Frankfurt und Brüssel führt nicht konkret weiter – zumal die Spielräume aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise enger werden.

Regionales Handeln ist die bessere, positive Alternative, die sich direkt und spürbar auf Ihr Lebensumfeld auswirkt. Vor allem: Vor Ort können Sie mitgestalten, weil das die förderale Struktur Deutschlands erlaubt. Ihre Nachbarschaft, Ihr Verein, Ihr Dorf, Ihr Stadtteil, Ihre Stadt gewinnt, wenn Sie sich persönlich einbringen.