Schwarze Löcher in der Politik

Die Gründe für den Rücktritt des Bundespräsidenten Köhler sind nicht stichhaltig. Seine genannten Argumente wirken übertrieben, als ob er händeringend nach einem Anlass zum schnellen Ausstieg aus seinem Amt suchen würde.

Entweder hat er furchtauslösende Drohungen bekommen oder er weiss, dass er in den bevorstehenden Monaten oder Jahren keine Hilfe sein kann, weil sich die Ereignisse überschlagen.

Sein Rücktritt ist in höchstem Maß bedauerlich, denn Horst Köhlers ökonomischer und kritischer Sachverstand wird Deutschland fehlen.

Meine Vermutung: Mit der Griechenland-Hilfe und dem 750 Mrd. Euro-Stützungspaket musste er Bundestagsbeschlüsse unterzeichnen, die er wegen seiner innersten Überzeugung nicht mittragen konnte.

Die Finanz- und Europapolitik Deutschlands hat Formen angenommen, die Windmühlen ähneln: Horst Köhler hätte als Don Quichote wie ein tragischer Held ausgesehen. Das vermeidet er jetzt.

Der Rücktritt des Bundespräsidenten ist ein dramatischer Höhepunkt einer Serie: ökonomischer Sachverstand gerät aufs Abstellgleis und verliert an Gestaltungskraft. Dazu würde z.B. auch ein überraschender Rücktritt von Axel Weber, Bundesbankpräsident, und von verschiedenen Verfassungsrichern passen. Sollte das geschehen, müssten wir uns über die Widerstandsfähigkeit und Stabilität unserer Demokratie Sorgen machen.

Wenn Helmut Schmidt (symbolisch den Krisenmanager verkörpernd), Host Köhler, Wolfgang Clement, Frank Schäffler, Friedrich Merz und andere Personen des gleichen Kalibers eine neue Partei gründen wollen, möchte ich sie ausdrücklich dazu ermutigen.

Kommentare

106 Antworten zu “Schwarze Löcher in der Politik”

  1. Nichtsdestotrotz: Er begründet seinen Rücktritt mit der Kritik gegen das Amt des Bundespräsidenten und somit dem fehlenden Respekt gegenüber dem Amt, den man mit der Kritik vermissen lässt. Aber was ist mit dem Respekt gegenüber dem Amt, wenn man so leichtfertig mit einem unwiderruflichen sofortigen Rücktritt umgeht? Ich finde die Art und Weise nicht gut und nicht nachvollziehbar. Zum Glück geht nicht jeder so leichtfertig mit seinem Amt um, sonst gäb’s bei jedem Anlass ein wildes hin- und hergespringe…

    • GS sagt:

      Genau das ist der Punkt – wie bei der Finanzkrise: Wir sehen auch in Sachen “Köhler” nur die Spitze des Eisbergs – eben das, was wir als Öffentlichkeit wahrnehmen sollen.

      Wir wissen nicht, was hinter den Kulissen läuft.

      Köhler denkt und handelt nicht leichtfertig.

      Die Öffentlichkeit nimmt leichtfertiges Handeln wahr. Das ist ihm lieber als die Alternative im Amt zu bleiben. Das ist spektakulär und gibt mir Anlaß zur Sorge.

      Viele hochranginge Beamten der Kohlregierung, von Sudhoff bis Meyer-Landrut, oder Pfahls, der kriminell wurde, gingen in die Wirtschaft, z.B. schwerpunktmäßig zu Daimler. Köhler tat das nicht, weil er (möglicherweise) ein Typ ist, der sich für “die Sache” einsetzt und nicht für seinen eigenen Vorteil. Das ist für die Seilschaften in Deutschland unbequem. Deshalb wurde er möglicherweise abgesägt.

  2. Tom22 sagt:

    GS@: Was du zu Köhler meinst, sehe ich auch so. Was viele auch nicht wissen, das Köhler von 2000-2004 der BigBoss vom IWF war! und Mitglied der Trilateralen Kommission (sehr sehr elitäre Club) ist und so weiter… Worauf ich hinaus will; Er ist schon ein politisches Schwergewicht, auch wenn es für die Öffentlichkeit nicht so aussieht. Daher frage ich mich, ist was im Busch? Denke in den nächsten Tagen könnte es spannend werden. Obwohl, das ist es ja fast immer;-)

    • john sagt:

      der herr köhler wird schon einigen einfluss ausüben bzw. ausgeübt haben.mir ist er in seiner ruhigen sachlichen art sehr symphatisch.dagegen wirkt das gegacker der anderen politiker bei debatten sehr platt und eher von emotionen als vom sachverstand geprägt.das ist ein schwarzer tag für deutschland.ich denke auf jeden fall er will dieses spiel nicht mehr mitspielen und wurde dazu angeregt sein amt niederzulegen.gründe findet man doch immer,das anders darzustellen.die wahrheit könnte man doch nie und nimmer veröffentlichen.

      • john sagt:

        im euro hinterlässt die ganze sache auch tiefe spuren,denke mal wir werden die 1,20 bald von unten sehen.hatte was den dax betrifft gestern eine starkes short-bauchgefühl,bin aber nicht eingestiegen.die nächsten tage und wochen darf man sehr gespannt sein…

        • dochasi sagt:

          vermisse etwas begleitende Kommentare
          spricht laut Indikatoren nicht vieles für long?

          • Fritz sagt:

            Es ist überhaupt etwas leise geworden.
            Denke das wir noch nicht für long soweit sind .Vielleicht noch ein kurzer rutsch unter 5800.
            Schließe mich aber der Meinung von Börsentiger an das wir insgesamt steigende Kurse sehen.
            Was meint ihr?

            • john sagt:

              @kapitalmarktexperte:sicher hat man verantwortung in so einem amt und kann es unter normalen umständen nicht einfach hinschmeissen,vor allem nicht so kurzfristig.aber wer weiss,was da wirklich gelaufen ist.man lügt uns sicher,wie so oft,die taschen voll.ebenso wie in firmen plötzlich manager zurücktreten,passiert das in der politik auch,und sehr sehr oft dann,wenn man zu handlungen veranlasst ist,die man in keinster weise vertreten kann.
              wohin der markt geht,dazu hab ich zur zeit gar keine meinung bzw. seh ich bis ende der woche keine entspannung,eher eine 5600-5800-Range

              • dochasi sagt:

                derzeit spricht aber vieles laut Indikatoren für long
                die Meinung von gerd schmidt wäre gefragt
                Beta sowie SS1 und SS2

  3. Börsentiger sagt:

    Es gibt im DAX eine ganze Reihe von Widerständen um 6000. Einen Durchmarsch kann man daher nicht erwarten. Man sollte sich auf ein paar Tage Seitwärtsbewegung einstellen, bevor es nach Norden geht.

    • dochasi sagt:

      d.h. sie glauben wir ahben das Tief schon gesehen?Viele Analysten,
      von denen ich zwar prinzipiell nichts halte, shen Kurse um die 5000
      im Sommer

  4. Börsentiger sagt:

    @dochasi
    Ich ändere ja nicht (wie so viele) meine Meinung alle paar Tage. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass der DAX die 6400 im Juni erreichen wird und wir anschließend in eine neuerliche Korrektur gehen. Da die Anleger mit schwachem Nervengerüst derzeit konsequent den Aktienmärkten fernbleiben, schließe ich DAX 5000 aus. Prinzipiell ist Deutschland durch den niedrigen EURO und die niedrigen Zinsen eher in einer günstigen wirtschaftlichen Position (auch innerhalb der EU). Das dauernde Gejammere der Deutschen um ihre ach so schlimme Position verstehe ich als Österreicher sowieso nicht.

    • Damian sagt:

      Ich glaube, Sie begehen mit den niedrigen Zinsen einen Denkfehler. Ich stimme zu, dass die Zinsen für Spekulation von größter Bedeutung sind, und zwar dauerhaft.
      Für die Wirtschaft aber gilt: Die FED bzw. die EZB kann stimmulieren jetzt ODER später, aber nie jetzt UND später. Warum? Weil der Bedarf an langlebigen Wirtschaftsgüter begrenzt ist (Haus, Auto…) und wenn ich den Bedarf von Morgen nach Heute durch niedrige Zinsen vorverlege, raube ich schlicht den Bedarf von Morgen. Und der beste Beweis dafür ist Japan.

      • Anonymous sagt:

        @Damian, stimme ihnen voll zu.
        Mein Modell lautet, Kürzung der Staatsausgaben, Senkung der Steuern für untere und mittlere Einkommen, eine etwas höhere Belastung für höhere Einkommen. Nach ca. 2- 3 Jahren haben wir den Tiefpunkt erreicht. Der dann beginnende Aufschwung könnte dann nachhaltig werden.
        Niedrige Zinsen nutzen momentan nur den Handelsmodellen der Banken. Wichtig ist die Investionstätigkeit der Privaten und Unternehmen, was sich dann in einer steigenden Kreditnachfrage ausdrückt.

    • Tom22 sagt:

      Börsentiger@: Wegen deiner Aussage “Ich ändere ja nicht (wie so viele) meine Meinung alle paar Tage”… Klingt wie ein Vorwurf, aber wie Du siehst, ändert der Dax auch mehrmals am Tag seine Meinung ;-) Daher denke ich, gerade in so volatilen Zeiten es sinnvoll ist, sich dem Markt anzupassen.

      • Anonymous sagt:

        @ Tom, wichtig ist auf welcher Zeitebene (kurz-, mittel-,langfrisitig) man sich bewegt. Daytrader müssen sich jeden Tag Gedanken machen über ihre Ein- und Ausstiege. Swingtrader, die mittelfristig denken, haben wieder eine andere Sichtweise.

        • Tom22 sagt:

          @Anonymous, das ist der Punkt… Jeder hat eine andere Sichtweise, daher fand ich auch die Aussage “wie so viele”, eher so, – die anderen haben keine Ahnung…

          • Anonymous sagt:

            @ Tom, wichtig ist, dass man versucht seine Ansichten von der Börse sachlich zu unterlegen. Man sollte nur nicht den Eindruck vermitteln,dass man immer richtig liegt, das wäre sehr gefährlich.

            • Tom22 sagt:

              Anonymous: Hmm, sachlich unterlegen?? Immer richtig liegen?? Davon war nie die rede… Ist Kritik oder Gesprächsstoff nicht er erwünscht.

              • Anonymous sagt:

                Kritik sollte immer auf sachlicher Ebene erfolgen und nicht emotional .Auch persönliche Angriffe sollte man vermeiden, sonst ist jede Meinung gefragt.
                Ich respektiere hier jede Meinung zur Börse, denn von der Vielfalt von Meinungen lebt ja der Dialog!

              • john sagt:

                paar emotionen sind doch auch gut,wenn man niemandem zu nahe tritt…wir sind doch keine maschinen,die nur kalt fakten analysieren…bin eben bei 6010 in shorts rein,dürfte nochmal einen rücklauf geben…

              • Anonymous sagt:

                @ John, reines Short-Investment oder Absicherung von Longpositionen?

              • john sagt:

                ist nur ein kleiner shortversuch für (hoffentlich) einige pipsbis 22 uhr ,mach ich nur,da die diba den handel von scheine von vontobel ohne gebühren anbietet.vielleicht halt ich den auch über nacht,mal sehen wo er hinläuft.

              • john sagt:

                handel zur zeit nur kleinere positionen,für grössere fehlt mir zur zeit der mumm,die unsicherheit ist einfach zu gross.jederzeit kann eine positive oder negative nachricht kommen und schon ist man mehr euros los als einem lieb ist…..

              • Anonymous sagt:

                @ John, verstehe zur Zeit ist es sehr schwierig mit Hebelzertifikaten (besonders dann wenn ein großer Hebel zugrunde liegt).
                Interessant ist der Bundfuture, denke dass man mit einen Abstand von 3-4 Punkten zum aktuellen Kurs des BDF (128,67) ein längeres Shortinvestment durchhalten könnte.

              • john sagt:

                @anonymus:beobachte den bf auch schon eine weile,geh auch ab und zu mal rein.auf jeden falls kann man da z.b. mit einem schein wie herr schmidt hat auch einige gewinne einfahren,die schwankungen sind nicht sehr hoch,hatte heie eine bandbreite von etwa 50pips,der dax wohl so 130….

              • john sagt:

                an der 10200 hat der dow auf jeden fall zu kämpfen,kann auch schnell nach unten abdrehen,wie schon oft passiert.noch hat er 20 min zeit….

  5. dochasi sagt:

    schon klar bin ja auch aus Österreich-die 6400 sahen sie aber ursprünglich
    schon Ende Mai, wobei der Zeitrahmen nicht die Rolle spielen sollte

  6. Börsentiger sagt:

    Natürlich, bei der Voraussage ist der Zeitrahmen das schwierigste, aber entscheidend bleibt, dass Longpositionen in die Gewinnzone kommen. Die Monate Mai bis September sind am schwierigsten zu prognostizieren, weil oft eher unbedeutende Anlässe zu starken Bewegungen führen.

  7. Börsentiger sagt:

    Auch dieses Mal werden- wie bereits in der Vergangenheit- die kommenden Wochen beweisen, wer Recht hat.

    • Anonymous sagt:

      @BT, wir werden steigende Kurse bekommen, wahrscheinlich ein neues Hoch, der genauere Zeitpunkt ist schwer zu ermitteln (Schätzung Juli, August).Nur was dann folgt bin ich mir noch nicht schlüssig, brutaler Abverkauf oder zögernder Anstieg weiter auf neue Hochs?
      Devisen: Der Euro wird den Abwertungswettlauf nicht gewinnen. immer mehr Länder tendieren dazu über steigende Exporte Kapital zu beschaffen.

      • Damian sagt:

        Ich persönlich sehe den neuen Hoch in Gefahr. Am Letzten hatten wir eine sehr, sehr hoche Distribution, die bei den vorherigen Hochs so nicht zu sehen war. Ergo: das Smarte Geld fängt an zu verteilen. Wenn wir doch einen neuen Hoch sehen sollen, dann müssen die Börsen anfangen zu sprinten, sonst läuft und fundamental die Zeit ab.

        • Anonymous sagt:

          @ Damian, die Korrektur war preislich und zeitlich heftig, vor allem im Zeitablauf. Das hat das PCR tief gedrückt.
          http://www.indexindicators.com/charts/djia-vs-put-call-ratio-index-20d-sma-params-x-red-x/
          Jetzt ist wichtig die Erholungsphase zu analysieren. Während beim letzten Hoch/Tief Januar/Februar das PCR noch bullisch war, ist es jetzt bärisch.
          Fazit: Dump Money bärisch, Smart Money neutral momentan.
          Was die Umverteilung betrifft, stimme ich zu. Nur wenn ich den gesamten Anstieg seit März 2009 betrachte bis jetzt,ist die Umverteilung noch lange nicht beendet.Was liegt näher, als Wolfsrudel die armen Schafe über ein neues Hoch auf das saftige Grün aufmerksam zu machen?

          • Damian sagt:

            Nun, DAX outperformte die letzte Zeit andere Indizes, so dass dies durchaus möglich wäre. Und nach einem schlechten Mai sieht man in der Statistik Juni bis August auf der Gewinnerseite. Also vielleicht doch Jahreshoch im August?

  8. GS sagt:

    Widersprüchliche Indikatorsituation durch gegenläufige Entwicklungen, besonders im Bereich der Sicherheitsinvestments

    http://www.movingmarkets.de/trends/charts/sicherheit.php

    Trendsetter zeigen abwärts:

    http://www.movingmarkets.de/trends/charts/betahoch.php

    Rohöl planmäßig.

    Bund ebenfalls uneinheitlich!

    KEIN Handlungsbedarf für das Moving Markets Depot.

    Wenn der Rücktritt von Köhler eine finanzpolitische Komponente hat, könnte an den Märkten neues Chaos entstehen. Die teilweise stark gegenläufigen Indikatoren würden das erlauben.

  9. Börsentiger sagt:

    Die Bewegungen der letzten 2 Stunden sind sehr bullish zu werten. Ich halte es für wahrscheinlich, dass nachbörslich oder aber morgen der DAX die 6000 wieder zurückerobern wird.

  10. GS sagt:

    Die Lösung: Merkel wird Präsidentin, Seehofer Kanzler – und die Konservativen bekämen in Berlin ein höheres Gewicht, zumal die Bayern endlich einmal im Chaos-Preussenland aufräumen könnten.

  11. Damian sagt:

    Irgendwie kommt die Erholung nicht richtig voran. Ich werde mir am morgigen freien Tag ernsthafte Gedanken über Depotabsicherung machen müssen, sehe ich.

  12. Rumpelstielzchen sagt:

    @John
    Über Nacht den short halten? Wenn die Asiaten dann auch noch hochziehen, geht es morgen dann beim DAX weiter rauf. Ich werde auf alle Fälle glatt stellen.
    Scheint heute werden die Gewinne bis 22 Uhr gehalten.

    • john sagt:

      @rumpelstielzchen: da scheinen sie leider recht zu haben,bin auch vor 5 min schon wieder raus,das wird nix mehr.erneuter shortversuch morgen bei steigendem dax.

  13. Börsentiger sagt:

    Ich kann vor Shorts nur wieder ausdrücklich warnen. Die Widerstandsnester in den wichtigen Indizes sind überrannt worden. DAX 6400 ist schon wieder näher.

    • GS sagt:

      Würde Ihnen zustimmen, wenn die Inflationskarte gespielt würde.

      Aber das findet derzeit nicht statt.

      Bund Future + Sicherheitsinvestments hatten gestern die Nase vorn. Das könnte sich heute fortsetzen, so dass erneut eine Bullenfalle entstehen würde.

      • john sagt:

        der bundfuture ist angesichts des steigenden dax imme rnoch ziemlich stabil.und auf godmode redet man schon von 6300 bis 6500,bei überspringen von 6600 dann 7300…..
        angesichts des wirtschafltichen und politischen desasters das zur zeit herrscht halt ich das nicht für möglich.sehe 6200 als maximales ziel.die erholung gestern von tief bis jetzt war schon immens.

  14. Börsentiger sagt:

    Mir reicht eigentlich, wenn mir der Markt Recht gibt!

    • john sagt:

      ich bin jetzt jedenfalls mit ein paar shorts rein,hoffe die gedeihen bis mittag….vor dem arbeitsmarktbericht morgen werden auch einige nervös werden…..

      • tracko sagt:

        @ guten morgen
        ich lese so bisl mit – mit welchem ziel john

        • john sagt:

          also die 6020 möchte ich mindestens sehen.ist vielleicht für viele nicht nachvollziehbar,aber gestern hätten sicher auch wenige gedacht,das der dax von über 100 punkte im minus dann so hochschiesst.wahrscheinlich ist es so,das der dax bis mittag ziemlich oben bleibt und erst dann fällt,weil man merkt,höher gehts ohne us-unterstützung erstmal nicht….ich hab geduld.warte aber nicht stur auf die 6020,setz natürlich im gewinn dann sl.

  15. GS sagt:

    Morgen könnte ein geeigneter Short-Tag für Aktien sein. Heute mit dem neuen Hoch erhielt der DAX neues Aufwärts-Momentum.

    Dann kann der DAX morgen in einer Bullenfalle eröffnen und nach unten drehen – bevor es dann am Wochenende neue schlechte Nachrichten gibt, die Aktien drücken.

    Denn: Deutsche Aktien und deutsche Staatsanleihen könnten vor allem deshalb gefragt sein, weil die nächste Schieflage in Italen, Spanien und Frankreiche entsteht.

    DAX + Bund werden gekauft, um Kapital in Sicherheit zu bringen – und nicht, weil sich hierzulande die Renditen so dynamisch entwickeln würden.

    Womöglich kalkuliert der Markt so: Besser 50 Prozent Verlust in Deutschland als ein Totalverlust in Griechenland, Italien, Spanien und Frankreich.

    Vielleicht traut der Markt den Deutschen am ehesten zu, dass sie aus dem Euro austreten, damit sie ihre Hauswährung aufwerten können.

    • john sagt:

      herr schmidt,ihre argumente betreffs kapitalflucht aus gefährdeten ländern könnte eine grund für steigenem dax UND bundfuture sein.ist zur zeit wirklich ein tanz auf dem seil.der markt kann ebenso in ein paar stunden 100 punkte fallen als auch steigen…..ich mach bei über 6100 erstmal zu….

      • GS sagt:

        Ich denke dabei auch immer noch an den Rücktritt von Köhler. Vielleicht betreibt die Regierung hinter den Kulissen selbst den Austritt aus dem Euro, bzw. wird von Frankreich, Spanien und Italien dazu gedrängt.

        Die Währungsunion ist Köhlers Kind. Einem Abschied Deutschlands aus dem Euro hätte er nur über seine Leiche zugestimmt. Da erschien ihm der Rücktritt wohl die bessere Variante.

        Der Euro könnte für Griechenland, Italien, Spanien und Frankreich immer noch zu stark sein.

        Mit dieser Perspektive ist Deutschland das Problem und nicht die anderen Länder.

        Die Kapitalflucht nach Deutschland kann nur durch ungewöhnliche Maßnahmen durchbrochen werden. Dazu wurden in den vergangenen Monaten schon sehr viele Register für eine ungewöhnliche Melodie gezogen. Bin wirklich sehr auf das kommende Wochenende gespannt, ob und was aus dem Hut gezaubert wird. Die nächsten Tage meine ich deshalb, weil DAX + Bund so aussehen, als ob hier etwas auf einen Punkt zugespitzt wird.

        • john sagt:

          deutschlands austritt aus dem euro wäre natürlich der oberhammer.ich denke,das würde hierzulande sehr viel optimismus auslösen und viel positive energie freisetzen.obwohl die probleme der verschuldung etc. ja bleiben,ebenso wie die untätigkeit in einigen dingen,wie der energieeinsparung.das gibts wohl einen vertrag,wonach der staat jedes jahr einige % energie einsparen soll.angedacht war dann eine einsparung von 19 mrd.euro,da könnte man 5 atomkraftwerke abschalten.in norwegen ist das wohl so,das das staat in stromerzeuger dazu zwingt jedes jahr 1% weniger energie zu erzeugen und zu verkaufen.bei uns tritt man dagegen nicht an eon oder rwe heran,da gibts sicher zu viele seilschaften.
          gewisse posten müsste man nach 4 jahren oder einer anderen zeitspanne austauschen,um persönliche verwicklungen zum eigenen vorteil zu reduzieren.ausserdem würde ein neuer kopf auch neue ideeen mitbringen,würde sowas begrüssen.

          • Fritz sagt:

            Es wäre auch wieder einmal für den Staat gut seine Schulden zu halbieren oder auch zu dritteln kommt drauf an was sie uns für den Euro geben.
            Aber durch das ganze Land würde ein positiver Ruck gehen, denke ich zumindest.

            • john sagt:

              wenn der staat sich selbst in boomzeiten neu verschulden musste,dann wird er jetzt auf erst recht nicht von den schulden runterkommen bzw. nur auf unlauterem weg.aber selbst wenn die steuern erhöht werden und neue geschaffen werden,wird es allemal reichen um die verschuldung nicht kurzfristig ausufern zu lassen.um richtig zu sparen bedarf es krasser umwälzungen,angefangen bei den beamten bis hin zu unsinnigen subventionen.

        • Tom22 sagt:

          GS@: Eine These zum Rücktritt Köhlers, mit dem Titel “Wird Köhler als zukünftiger Regierungsberater in Washington und Peking tätig?”
          http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/wird-koehler-als-zukuenftiger-regierungsberater-in-washington-und-peking-taetig-.html

          • GS sagt:

            Vom Präsidenten zum Regierungsberater ….? Er war jetzt schon ein sehr guter Berater, aber man hörte nicht auf ihn, bzw. er holte sich eine blutige Nase, weil er zu intensiv beriet.

            Ein Bundespräsident hat eine Funktion des “Hofnarrs”, der alles sagen und nichts Ernst nehmen darf – und der auch nicht Einfluss nehmen darf. Köhler hat seinen Job Ernst genommen. Das war sein Fehler. Er wirkte verbittert und freute sich nicht auf einen neuen Job.

            Kann mir gut vorstellen, dass er “Rentner” wird und nur noch dann auf die Bühne tritt, wenn man ihn herzlich bittet.

            An seiner Stelle hätte ich nach IWF und Bundespräsidentenamt die Nase voll von der Politik …

            Wird er ein Unternehmen beraten oder sich einer speziellen Branche annehmen, werde ich schauen, ob ich dort mit dem Moving Markets Depot investiere.

  16. GS sagt:

    Strategie für den Bund Future:

    Es liegen neue Kaufsignale vor, es kaufen einige Marktteilnehmer zu den ermäßigten Preisen.

    Denkbar ist, dass der Bund unter 128 abrutscht, dort in einer Bärenfalle landet und mit schwächerem DAX morgen/nächste Woche wieder klettert.

    Fällt der Bund und zeigt der Indikator “Kurs Trend Prognose Anleihen” weiter aufwärts, wird der Verkauf des Bund Shorts geprüft.

    Hier beobachten Sie den Indikator:

    http://www.movingmarkets.de/trends/charts/ibf.php

    Schon allein deswegen lohnt sich ein Abonnement ;-)

    Zur Bestellung:
    http://www.gsinfo.de/best/best2.php?CHARTS3+Ohne

    • john sagt:

      bekommt der dax wieder einen schwächeanfall,könnte der bund sicher die 130 erreichen,im extrem sicher dann auch die 135.
      in der ölbranche erwartet man einige herabstufungen durch die sache von bp.
      bohrungen werden ausgesetzt,wunder mich,das der ölpreis noch so weit unten ist.ein weiterer anstieg,der ziemlich sicher kommen wird,der wird ja die wirtschaft ebenfalls belasten….

      • john sagt:

        zur zeit halten sich die optimisten krampfhaft an ihren beständen fest,trotz stark nachlassender us-future bewegt sich der dax kaum….

  17. GS sagt:

    Ölpreis: Die Notierungen könnten gedrückt sein, weil BP sein Hedging verstärkt. Immerhin kämft die Gesellschaft bald ums Überleben und kann dafür jeden Cent gebrauchen. Deshalb ist es gut möglich, dass das Unternehmen sich für die nächsten Monate die Preise mehr als unter normalen Umständen sichern will.

    • john sagt:

      bp wird sicher ganz schön ins schwitzen kommen,die forderungen können sich ganz leicht auf mehrere jahresgewinne summieren,da gehts ans eingemachte.die anwaltkanzleien reiben sich jetzt schon die hände.wenn man liest was da überm tisch geht, ist das nicht anders als bei der banker-boni.die pleite von lehman hat bisher 800 millionen dollar für diese branche gebracht.lehman-anwälte rechnen eine stundenlohn bis zu 950 dollar ab.natürlich fragt man sich z.b. bei einem anwalt namens james carr,wie er über 100 insolvenzfälle im wert von 980 mrd. gleichzeitig bearbeiten kann.naja,anscheinend brauchen wir menschen noch mehr gesetze um gewisse proportionen zu wahren.die gier kennt leider keine grenzen….

    • Fritz sagt:

      Eigentlich müßte man doch mit shorts oder puts auf BP setzen?
      Nicht von heute auf morgen sondern mittel bzw. längerfristig.
      Was meint ihr …..

  18. GS sagt:

    BP beschäftigt sich auch mit Peak Oil Szenarien. Womöglich bekommen sie dafür so viele Subventionen, dass sie die Kosten ausgleichen.

    Um die Kosten abzuzahlen, kann sich BP zurzeit günstig + langfristig verschulden. Dann bereiten die Milliardenausgaben nur noch Bauchweh, aber keinen Totalausfall mehr.

    Man müsste sich für Shortpositionen anschauen, wie groß die Offshore-Förderungen bei den einzelnen Gesellschaften sind – und dann diejenigen auswählen, bei denen die Anteile groß sind. Vielleicht ist das BP, kann ich aber nicht genau sagen.

    • Fritz sagt:

      Danke für die schnelle Antwort.
      Ein Versuch war es wert.
      Der Gedanke an short ist schon wieder gestrichen auch weil BP schon die letzten tage gut abgegeben hat.

  19. JL sagt:

    Wulff als Nachfolger von Koehler. Ein Stromlinien-CDUler, der mit 31 Jahre im ersten Job angefangen hat etwas als Anwalt zu arbeiten, aber mehr damit konzentriert war in 3 Wahlanlaeufen nach 2 Niederlagen beim dritten Mal endlich seinen derzeitigen Job im oeffentlichen Dienst zu ergattern. Das ist hart und uebertrieben formuliert, ja, soll aber das drop-off Gefaelle zu Koehler verdeutlichen. Wulff ist eine politische Convenience Loesung und derb. Warum nicht jemand etwas unpolitischers, dafuer aber mit Sachverstand? Die politische Clique schert sich nicht um die Buerger. Schluss mit dem Geheule, JL.

  20. GS sagt:

    Wenn Wulf das wirklich macht, frage ich mich, warum er kaltgestellt werden soll. Denn nach seinem Präsidentendasein wäre der Job als Bundeskanzler (für den er auch schon gehandelt wurde) ein sozialer Abstieg.

    Tja, Wulf, mein Landesvater, nun also auch …

    Lena als Präsidentin würde mir erheblich besser gefallen.

    Kinder an die Macht. ;-) Aber das scheidet wohl aus, weil zu viele kurzfristig angehende Rentner im Bundestag sitzen. ;-)

  21. GS sagt:

    Interessant ist, dass Aktien in den USA zulegen, Öl auch, der Dollar schwach tendiert, sich die Einfuhrpreise in Euroland drastisch verteuern – und der Bund Future kann sich trotzdem auf dem hohen Niveau behaupten.

    Jedes einzelne Indiz wäre für sich genommen schon Grund genug, um deutsche Staatspapiere zu verkaufen. Offenbar stellen Staatsanleihe-Besitzer zurzeit ihre Timing-Indikatoren nach dem Mond.

    In den USA steigen die Renditen der 10jährigen bereits.

    http://finance.yahoo.com/q/bc?s=%5ETNX&t=3m&l=on&z=m&q=l&c=

    • Könnte auch ein Zeichen von weiterer starker Unsicherheit sein, denn heute ist zu lesen, dass Ungarn möglicherweise noch schlechter da steht als Griechenland, die EZB schon 20 Mrd. Euro reingepumpt hat, die sie sicherlich abschreiben können. Nur in Ungarn merkt’s momentan keiner, da die nicht den Euro haben.

      Und die Aktienmärkte steigen vermutlich nur noch, da keiner weiss, wohin sonst mit der ganzen Liquidität, die weiterhin von den Zentralbanken in gefühlter unendlicher Menge bereitgestellt wird. Quasi Anlagenotstand aufgrund explodierender Liquidität. Mal sehn, wie lange sowas wirklich gut ist…

  22. GS sagt:

    Stop Marken für die aktuellen Positionen:

    Rohöl-Long 4,58 EUR

    Bund Short 1,49 EUR

    LONGsignale beim Bund Future und SHORTsignale für den DAX lassen erwarten, dass der DAX bei 6.100 Punkten an die Decke stößt und der Bund Future im Gegenzug weiter zulegt.

    Für Rohöl signalisieren die Sojakomplex-Indikatoren anhaltendes Aufwärtspotenzial:

    http://www.sojakomplex.de/?page_id=1487

    Aber weil der Rohölmarkt zurzeit noch mit dem Aktienmarkt schwingt, könnten die Notierungen zusammen mit schwachen Aktienindizes unter Druck geraten. Deshalb wird die Position mit Stop abgesichert.

    Für Ethanol liegen ebenfalls Kaufsignale vor. Das könnte, wenn die Notierungen zulegen die Cropenergies-Aktie beflügeln.

    http://aktien.onvista.de/snapshot.html?ID_OSI=15215756

    Für das Moving Markets Depot wurden 500 Cropenergy-Aktien zu 3,18 EUR im August 2008 geordert.

    • john sagt:

      stefan risse meint ,das der derzeitige pessimismus zu steigenen kursen führen wird.und die rasanten ,schnellen anstiege des dax sind folge von shorteindeckungen.für puts die zur zeit 400 punkte aus dem geld sind zahlt man das vierfache wie vergleichbare calls,ist schon heftig.hab das noch gar nicht so beobachtet.er denkt,das vieles bzw. alles am euro hängt,erholt sich der,geht der markt nach oben.zumindest kurz-mittelfristig.ein herr halver prognoszierte heute auf ntv einen dax-stand von 7100 zum jahresende….

      • john sagt:

        das ist auch irre:blommberg erwartet wohl heute eine meldung über 500 000 neue jobs in den usa.allerdings soll die aktuelle volksbefragung einen sehr grossen antiel daran haben.per mai sollen 420 000!!!! dieser 513000 geschaffen Jobs der volksgefragung geschuldet sein,hier wird uns ja ein ganz schöner mist aufgetischt……

        • john sagt:

          ist ja heftig,fast 100 punkte verlust im dax in wenigen minuten???euro ist auch kurzfristig unter der starken unterstützung durchgerauscht.

          • Erwin sagt:

            … John jetzt schnell noch shorts – Daxkurziel HEUTE: 5950 ! mindest!

            • john sagt:

              das wäre etwas kopflos jetzt shorts zu kaufen.wir warten erstmal schön auf die arbeitsmarktdaten…..und wenns sich kein einstieg ergibt,dann lass ich das für heute bzw. geh bei starken absacker eventuell long.also erstmal füsse stillhalten.

  23. Erwin sagt:

    Na John! Zuviel versprochen? ;-)

    • john sagt:

      ihre ansage kam allerdings viel zu spät,suche seit heute morgen einen einstieg,dachte wir sehen erst die 6140,obwohl die 30 pips mehr oder weniger an gewinn gemessen am jetzigen stand auch nichts ausgemacht hätten…….herr schmidt meinte ja gestern bzw. vorgestern schon,das heute wahrscheinlich ein guter shorttag werden würde….
      schau erst zue us-eröffnung wieder rein,erstmal bisschen sonne tanken……

      • Erwin sagt:

        @John! 1 Stunde vorher zu spät? Um 13:30 waren die Puts nach dem “ersten Schub” noch günstig, da hätten Sie noch locker kaufen können. Auch noch kurz vor 14:30 Uhr. Ich mache jetzt auch gleich Schluß für heute, Flat seit 14:33. Die Abrechnung “dauerte heute ein wenig länger” – klar die Jungs von der DB waren im Streß – mal kurz. Aber das wird weitergehen …

        • john sagt:

          für mich wars etwas zu spät,also sie das geschrieben haben,,bin nach meiner nachricht 13:08 in den garten abgewandert und erst eine stunde später wieder zur basis zurückgekehrt.

  24. Erwin sagt:

    @ John! Entspannung im Garten hat was. Das mache ich auch immer ;-) Aber zurück zum Business: Sie können durchaus weiterhin Short gehen – Kursziel: Unter 5000 P. – im Laufe der “nächsten Wochen”. Short gehen – und anschließend in den Garten gehen, frische Luft tanken und entspannen. Die unter 5000 kommen dann von “alleine” …

    • john sagt:

      beim sonnen geld verdienen,was gibts schöneres….long seh ich nach wie vor als doppelt so gefährlich wie short zu gehen.es kommt immer mehr müll dazu,wie jetzt die sache mit ungarn,ein loch wird gestopft,zwei tun sich wieder auf.da ändert selbst die viele liquidität nur kurzfristig etwas daran.aber den optimisten wirds auch mal zuviel,wenn es dauernd was auf die nase gibt,der sturz heute waren sicher alles enge sl.
      glaube zu 70:30 an weiter fallende kurse,zumindest bis 5600.
      ich geh auf ihr anraten mal rein,wenn ich verluste erleide,dann grab ich ihren garten um……

      • Erwin sagt:

        @John! Der Abgang kommt “auf Raten” – längerlaufende Shorts empfehlenswert – Ziel ganz klar: Unter 5000! Zeitraum: In den nächsten Wochen – kann auch ganz schnell gehen!? Optis & Pessis sind nicht gefragt – die unemotionale Markttechnik spricht. Bei Verlusten den Garten umgraben? Ist doch alles “Naturrasen” und das ne ganze Menge! WOW! Was machen Sie, wenn Sie durch meinen Tipp viel gewinnen? Shorts kaufen – abwarten – sich durch den ganzen Tagestaumel nicht aus der Ruhe bringen lassen ;-) völlig cool bleiben …

  25. Erwin sagt:

    @ John! Probieren Sie es einfach aus. Kursziel von unter 5000 in den nächsten Wochen – kann auch schnell gehen! – steht. Was machen Sie, wenn Sie durch den Tipp viel Geld verdienen? Meinen Rasen mähen und nebenbei ein Bad in meinem Teich bei den Fröschen nehmen? ;-)

    • john sagt:

      natürlich können sie, gesetzt den fall ich gewinne einiges,dann ihren gärtner entlassen,vielleicht schneide ich ihren rasen sogar mit der schere.ihren teich würde ich natürlich nicht benutzen,sie können ja dann von mir profitieren,wie ich von ihnen.dann noch zusätzliche vorteile von ihnen einzufordern widerspräche meinem gerechtigkeitssinn.die frösche könnte ich dann ,natürlich mit ihrem einverständnis,durch kois ersetzen…..

      • john sagt:

        was den rücktritt des herrn köhler betrifft,da ist mir jetzt das kinn heruntergeklappt.da wirbt doch base mit einer einblendung von köhlers gesicht,dazu steht dann..job weg?niy mehr zu sagen? wechsel einfach deine flat.versteh ich nicht wie man sowas zulassen kann,das ist doch verunglimpfung einer person,man macht den ex-bundspräsidenten doch lächerlich.ohje,moral und anstand…wo seid ihr bloss geblieben…

  26. Erwin sagt:

    @John! Der Gärtner bin ich schon selbst, eines meiner Hobbies – Natur & Garten!
    Mit der Schere müssen Sie auf jeden Fall den Rasen nicht schneiden, da würden Sie ja ewig brauchen. Die Frösche (die übrigens gerade munter quaken!) bleiben auf jeden Fall. Biotop ist Biotop. Kois hatten wir am Anfang mal, ohne Netz (zuletzt drüber wie ein Zirkuszelt!) haben/hatten die keine Chance, erst hat sie der Fischreiher geholt, dann ist der Teich durch die ganzen Wetterkapriolen gekippt und damit die Fische. Seither Umbau in Biotop, die Frösche kommen von alleine. Ein gutes Zeichen. Fühlen sich wohl!

    • john sagt:

      ich bin eben manchmal etwas ironisch.mit dem gärtner das konnte ich mir schon denken,hat ja heute kaum jemand.es sei denn man hat ein richtiges anwesen.und was kois betrifft,da würde ich,unabhängig vom aufwand,den man da betreiben muss,auch frösche bevorzugen.der natur ihren willen lassen,finde ich schön.bin durch und durch ein naturmensch.und kehre nach meinem arbeitsleben auf jedem fall der grossstadt den rücken.bin noch nicht in shorts drin,aber geh heute sicher rein.sollten die 5000 wirklich unterschritten werden das nächste viertel jahr und ich bin dabei,dann kann ich ihnen gerne eine kiste wein schicken,hab gestern gerade 12 flaschen plus eine gratis von weingut maria gerhardt aus bornheim bekommen,ist trockener und halbtrockener weisswein.hoffe das bis unterschreiten den der 5000 ein paar flaschen übrigbleiben…..

      • Erwin sagt:

        @John! Das habe ich schon bemerkt, das Sie eine interessante ironische Ader haben ;-) Natur hat eben was – da sind wir uns einig. Aber zu Ihrem Angebot mit Wein: Ich trinke keinen Wein, sondern nur viel Wasser und Tee (grüner oder gerade neben mir: Brennnesseltee mit Zitronengras!) – ansonsten: Nur Rohkost pur – also Gemüse & Obst – alles ungekocht versteht sich! Wird also schwierig mir da Geschenke zu machen :-)

        Zu den Shorts: Sind ja jetzt gerade “teuer” – der Angstzuschlag – würde von daher nächste Woche kaufen “bei Erholung” …

        • john sagt:

          mal voll im ernst,ich beneide sie sehr um ihren lebensstil.bin auch ziemlich willensstark was eine gesunde lebensweise betrifft,faste auch ab und zu mal.aber dauerhaft nur von rohkost etc. leben würde mir schwer fallen.tee hab ich lange nicht mehr getrunken,aber früher mal oft,auch selber gesammelt und getrocknet.das sie den wein ausschlagen,da bin ich ihnen nicht böse.obwohl ich selber auch wenig trinke,manchmal einen monat lang nix.da könnte ich ihnen ja dann allenfalls nur düngemittel als dankeschön anbieten,wie ich das so sehe,sie werden ja sicher viel selber anpflanzen.oder vielleicht brauchen sie ja mal einen ernethelfer……
          lebensweisen gibts viele,einige sollte man schon ausprobieren.vielleicht auch stoisches denken.ihre kunst der seelenruhe besteht darin,sich innerlich von allem loszusagen,was das schiksal uns nehmen kann.man sieht die vergänglichkeit vieler dinge nicht als bedrohung,sondern als chance.darüber gibts ein buch von andreas urs sommer (den ich sehr schätze)”die kunst der seelenruhe”.
          das mindeste was ich tunkann:bei unterschreiten der 5000 zünde ich für sie eine kerze an und wünsche ihnen das gesündeste obst und gemüse und immer einen garten voller brennnesseln

          • Erwin sagt:

            @John! Das mit dem Buch habe ich mir gerade bei Amazon schon angeschaut. Klingt sehr gut. Habe aber diese Woche gerade wieder ein Buch von Amazon bekommen, wenn ich das durch habe, dann bestelle ich mir das Buch von Urs Sommer! Schon gebongt.
            Die Ernährung ist einfach “anders” – so anders wie man an der Börse auch sein muss. Heute und in Zukunft mehr denn je! Man fühlt sich immer super, ist hellwach, immer konzentriert – nie müde oder gar schlapp. Sie kennen das bestimmt vom Fasten her. Langweilig ist “diese Ernährung” auch nicht. Wir gehen nachher noch einkaufen: Viel Obst – viel Gemüse. Einfach lecker! Basis sind übrigens Äpfel!

            • john sagt:

              ich fühl mich nach dem fasten immer gut.esse ich dann wieder normal,dann schmeckt alles auf was ich während des fastens verzichtet hab total köstlich,selbst ein simples stück brot.schaufelt man täglich alles in sich rein ohne nachzudenken,dann reagieren geschmacksnerven kaum noch auf die vielfalt.
              ein weiteres buch was sich empfehlen kann ist “körperglück”von werner bartens.
              wünsch ihnen ein schönes wochenende,war nett mal über was anderes zu sprechen/schreiben als börse.wir wollen das ja auch nicht übertreiben,sonst werden wir vielleicht noch von herrn schmidt disqualifiziert wegen unbotmässiger nutzung seiner speichererkapazität oder so.obwohl ich nicht denke,das er das so eng sieht.ist doch auch ein toleranter und weltoffener mensch.

              • GS sagt:

                Bewusste Ernährung gehört auch zumTransition Town-Konzept, das ich unterstütze.

                Dabei sollten insbesondere regionale Wirtschaftskreisläufe gefördert werden – z.B. nicht das Steak aus Argentinien einfliegen lassen, sondern das Galloway-Rind vom Landwirt um die Ecke.

                Die Gesundheit ohne Medikamente und mit Ernährung zu fördern, wäre auch ein Ansatz.

                Insofern sind solche Gespräche herzlich willkommen. Ideal wäre es natürlich wenn sie zusätzlich einen Bezug zu Geldanlagemöglichkeiten haben und neue Trends setzen. Trend Gedanken eben.

              • Erwin sagt:

                @John & Herr Schmidt! Ja – das war mal ein etwas anderes Thema – angefangen vom Tipp Dax unter 5000!

                Zusammengefasst: Man IST was man ISST!

                Wie geschrieben bleibt es dabei: Dax unter 5000 – in den nächsten Wochen! Unemotional spricht die Markttechnik dafür! Siehe auch die Entwicklung heute – die nur einen weiteren Schritt auf dem Weg “nach unten” darstellt.

                In diesem Sinne allen hier ein schönes und sonniges Wochenende und natürlich viele Punkte, ob so oder so ;-)

  27. GS sagt:

    Stops wurden heute ausgelöst und entsprechend die Positionen veräußert:

    Rohöl-Long zu 4,56 EUR

    Bund-Short zu 1,47 EUR

  28. wurstbrot sagt:

    Tja – wenn ich das so lese klingeln mir die Ohren. Jedem das seine aber einfach mal so “Dax unter 5000 in den nächsten Wochen” in die Runde zu werfen finde ich… sagen wir mal “uncool”. Wir haben im Moment eine Krisenmeldung nach der anderen. Es ist schier unglaublich was in den letzten 4 Wochen alles passiert ist, angefangen bei Griechenland, Portugal, Spanien usw. über Ölkatastrophe weiter zu einem abgedankten Bundespräsidenten bis hin zu dem üblichen Wirtschafts-Rettungspakete-Roulette (GM / Opel) und dennoch steht unser guter Dax knapp unter den 6000 Punkten, näher am Jahreshoch als am Jahrestief. Nun möchte ich nicht sagen, dass die 5000 Punkte quatsch sind… aber ich finde das wir momentan eher Stärke als Schwäche sehen. Die Amerikaner nutzen die günstigen EUR/USD Wechselkurse um in der stärksten Euro-Volkswirtschaft zu investieren…
    Ich würde nicht so beinhart auf die 5000 spekulieren!

    Kurz noch ein Wort zu Erwins Ernährungsstil… auch da klingeln mir (als Mediziner) die Ohren. Wenn du tatsächlich nur Rohkost zu dir nimmst, dann wird das aber nicht lange gut gehen. Jeder -und ich meine wirklich jeder- Arzt, sei er noch so naturverbunden, würde dir bestätigen, dass das ne Mangelernährung ist (wenn er denn die Wahrheit sagt). Das widerspricht natürlich den Einstellungen der Heilpraktiker aber auch die haben irgendwann mal Medizin studiert und kennen die funktionsweise des menschlichen Körpers. Es ist der gesunde Mittelweg den man wohl auch hier gehen sollte…

    In diesem Sinne – ein schönes Wochenende :-)

    • john sagt:

      was mir ja angst macht sind die vielen schlechten meldungen und im gegensatz dazu der steigende dax.das ist eine ganz sich zuspitzende lage,wenn es mal richtig ins rollen kommt,dann kommt eine vernichtende welle,das kann ich mir zumindest vorstellen.
      was essen betrifft,kann ich wenig sachliches beitragen.achte nur auf mein gewicht und müsste eventuell etwas mehr obst und gemüse essen,tu ich manchmal nur alle drei tage.wurst ess ich gar keine,nur 2 mal die woche fleisch.gibt aber auch phasen,da ess ich jeden tag salat.finde nur,egal was man isst,wenn man sich dauerhaft dazu zwingen muss,dann kommt eventuell eine innere unruhe und unzufriedenheit auf die in gereiztheit oder ähnlichen enden kann.ansonsten kann man sich ruhig einseitig ernähren,seh darin wenig gefahren.alle die ich kenne,fühlen sich dabei besser als bei ausgewogener ernährung.ist ja auch immer davon abhängig,egal wieviel man an nährstoffen zu sich nimmt,wieviel und wie der jeweilige körper das verarbeitet und nutzbringend in uns deponiert.und auch wieviel jeder körper an energie verbrauch.das kann sogar bei gleicher tätigkeit sehr unterschiedlich sein.

      • Herbert sagt:

        Habe gerade Saltimbocca à la Romana zubereitet und dazu die vorletzte Flasche 1992er Wallufer Walkenberg geöffnet. Für den Wein gilt wie für Menschen: die Guten werden im Alter immerr besser. Halt 45-jähriger Hochzeitstag heute. Müsste auch mehr Salate essen. Aber seitdem ich ohne Butter nur mit Pflanzenölen koche, die besten Zutaten nehme und fast nie mehr in Restaurants gehe, haben wir trotz täglicher Genussküche mehrere Kilo abgenommen. Dies ist mein Beitrag zum Essen.

        Zur Börse: Ich schreibe Monat für Monat hier immer und immer wieder, dass ein (natürlich unter Schwankungen) auf schlechte Nachrichten hin steigender Markt so bullisch ist wie kaum etwas anderes auf der Welt. Erinnere hier daran, dass die letzten beiden meiner am Tag des Erscheinens hier sofort wie immer veröffentlichten Kaufsignale des “erfolgreichen großen Geldes” am 21. Mai und 26. Mai waren. Betrachte den heutigen Kursrutsch als (vermutlich erfolgreichen) Test der beiden zwischenzeitlich erfolgreichen Kauftiefs.

        Die Fußspuren des efolgreichen großen Geldes von heute, die ich erst nach Marktschluss sehen kann, könnten den Weg weisen. Werde berichten.

        Der Rutsch kommt für mich nicht überraschend. Ich habe -wie immer im Voraus und nicht erst nachher – wegen des “Ted Spread” schon am 27. Mai eine Bombendrohung ausgegeben, siehe

        http://trendgedanken.de/?p=2738.

        Erst wenn die Bombe platzt oder aber durch Sinken des Ted Spread Entwarnung gegeben wird, kann man in den Rutsch hinein wieder kaufen.

        So wHAT? Erst mal abwarten, beobachten und die Flasche Wallufer Walkenberg austrinken.

        • Damian sagt:

          Herbert, alles Gute zum Hochzeitstag!
          Alles was Sie sich wünschen, plus das Erreichen der gewünschten BMI Kennzahl. :-)
          Und mir wünsche ich, dass ich irgendwann, so in mehr als 20 Jahren, ebenfalls ein 45 jähriges feiern kann. Es kommt immer seltener vor. Hut ab!

          • Herbert sagt:

            @ Damian, John.

            Danke für die guten Wünsche. Hoffen wir mal, dass mit zunehmendem Alter Gelassenheit und nicht Demenz kommt :-)

            • john sagt:

              ich bin jetzt bei 5910 mal in ein paar shorts rein,denke mal diesmal wird den markt heftig erwischen.die zeit ist einfach reif für eine grössere korrektur.

              • john sagt:

                der geldmarkt weckt lehman-erinnerungen.einlagen der banken bei der ezb haben in den vergangenen tag immer über 300mrd. betragen,übers wochenende sogar 350.der markt ist hochnervös……

              • Auf die alle Anleger nun schon seit Monaten warten…

                Aber ja, Zeit wär’s. Und zwar mal so richtig groß, Dax < 5.000 Punkte. Aber Sie wissen ja, wenn alle darauf warten…

              • john sagt:

                auf jeden fall steigt mit jedem schwachen tag die chance,das der markt weiter fällt.viele kaufen in fallende kurse hinein,weil der markt bisher immer wieder gestiegen ist,bin gespannt wie stark die bullen heute sind.ich versuch jedenfalls irgendwie das tief morgen zu erwischen und dann bei steigenden kursen erneut einzusteigen,sprich einstieg verbilligen. sind die asiaten sehr schwach,könnte es schon gleich morgen früh einen test der 5800 geben.der dow hat wohl noch so 300 punkte nach unten platz…vorerst…

      • Erwin sagt:

        @ALLE: Da haben wir ja einen interessanten Schwenk gemacht. Von ungewöhnlichen Börsenprognosen, hin zu ungewöhnlicher Ernährung. Ähnlichkeiten rein zufällig? Na – wer weiß!

        Ich bleibe auf jeden Fall bei meinem ungewöhnlichen Ernährungsstil, der total Spaß und Laune macht – und ich bleibe bei meiner Prognose:

        Dax unter 5000 – Kursziel in etwa bei 4700! In den nächsten Wochen!
        Völlig unabhängig von den Meldungen – die ohnehin nur “Beiwerk” sind.

        Ich melde mich dann wieder hier – wenn es soweit ist. Bis dahin allen viel Erfolg und gute Punkte ;-)

        • Herbert sagt:

          @ Erwin.

          Melden Sie sich auch dann wieder, wenn es “nicht so weit” kommt? Ihre Formulierungen lassen befürchten, dass wir nichts wieder von Ihnen hören werden.

          Wann haben Sie hier übrigens die letzte halbwegs erfolgreiche Analyse veröffentlicht?

          Ich beziehe meine Bedenken auf die eben gelesenen Formulierungen von Ihnen, Erwin:

          “Dax unter 5000 – Kursziel in etwa bei 4700! In den nächsten Wochen!
          Völlig unabhängig von den Meldungen – die ohnehin nur “Beiwerk” sind. Ich melde mich dann wieder hier – wenn es soweit ist.”

          Egal ob Sie recht haben oder nicht, ich möchte in Zukunft gerne mehr von Ihnen hören.

          • Erwin sagt:

            @Herbert

            Seien Sie unbesorgt. Ich bin immer anwesend. Und das bleibe ich selbstverständlich auch. Sehr gerne als stiller Beobachter.

            Das heute Nachmittag – als ich John um 13:30 riet, noch schnell in Shorts zu gehen, war absolut spontan. Er meinte aber (können Sie ja nachlesen!) – das sei kopflos! Definitiv haben wir ja dann um kurz nach 14:30 endgültig gesehen – was aber gestern schon absehbar war.

            Ich werde mich auf jeden Fall wieder schriftlich hier melden, wenn wir unter den 5000 sind – Ziel: 4700. So in der Gegend werde ich meine längerfristigen Shorts veräußern. Die Daytradings bleiben natürlich – wobei Long ein absolutes Risiko ist – also Vorsicht. Wenn – dann nur live vor dem PC – also auf Sicht – Long traden.

        • john sagt:

          @erwin:sie habend das sicher nicht falsch verstanden.aber nochmal zur richtigstellung, dieses “kopflos” bezog sich auf meine sicht,ich nicht sie für kopflos gehalten.
          @herbert: manchmal schade das man nicht alle lebensituationen durchleben kann.ich bin zur zeit single,werde auch anhand meines alters keine 45 jahre eheleben führen können.hätte diese gefühl aber doch mal erlebt wie es ist,wenn man zum hochzeitstag immer daran denkt, als man damals geheiratet hat etc.
          auf jeden fall beglückwünsche ich sie natürlich auch,in der nächsten generation wird man bestimmt mit 45 vorweisbaren ehejahren zur seltenen Spezi……

  29. Tom22 sagt:

    bs: schön wenn der markt einem recht gibt :-)