Schwächelnder DAX erpresst finanzmarktfördernde Maßnahmen

Natürlich schauen die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft auf den DAX. Kippt er, sorgt er nachdrücklich und wie ein drohendes Damoklesschwert für wohlwollende Entscheidungen auf der finanzpolitischen Ebene. Steigt er, bestätigt er, dass die Wünsche der Finanzindustrie berücksichtigt werden. So entstand auch der Eindruck von Erpressung, als der DAX Anfang März auf 6.600 Punkte purzelte. […]